Sylt lädt ein: Silvester an Nordsee

Den blanken Hans vor Tür, liegt Sylt idyllisch mitten in der Nordsee und bietet einen ganz besonderen Jahreswechsel.

Die Lage der Insel Sylt ist eine echte Besonderheit. Ganze Lieder wurden der in ihrer Form einmaligen Insel schon gewidmet. Doch nicht nur die geografische Lage ist besonders, auch die Bewohner Sylts haben ihren ganz eigenen Küstencharme, der gleich in den Bann zieht.

Mit dem Ort List stellt die größte nordfriesische Insel den nördlichsten Punkt Deutschlands. Und weil Sylt mitten in der Nordsee liegt, können Urlauber einzig und allein über 1927 gebauten Hindenburgdamm, der die einzige (Bahn-)Verbindung zum Festland ist, nach Sylt kommen. Wer selbst mit dem Auto anreisen möchte, muss dafür den Autozug ab Hamburg-Altona oder Niebüll nutzen. Zudem gibt es eine IC-Verbindung auf die Insel, und auch die Züge der Nord-Ostsee-Bahn verkehren ab Hamburg in regelmäßigem Takt.

Die größte Party der Insel in Westerland

Auch an Silvester bietet die Insel mit der wohl größten Prominentendichte Deutschlands ein tolles Programm. Vor allem im bekannten Kurort Westerland wird gefeiert. Hier findet die größte Silvesterparty der ganzen Insel statt, organisiert vom Norddeutschen Rundfunk. Open-Air treffen sich tausende Touristen und Einheimische gleichermaßen, um in das neue jHar hineinzufeiern. Die Westerländer Musikmuschel ist Zentrum der Party, aber auch die Friedrichstraße und die Strandstrasse entwickeln sich zur einer Partymeile, die bis hinunter zum Strand reicht. Hier wird auch das große Feuerwerk gezündet. Wer also Raketen an Silvester aus der Nähe sehen möchte, sollte hierher kommen, denn ein private Böller und ähnliches sind nicht erlaubt – zu groß ist die Gefahr, dass die reetgedeckten Häuser Feuer fangen. Somit sind Feuerwerkskörper auf dem gesamten Inselgebiet verboten.

Sportlich ins neue Jahr beim Silvesterlauf

Für alle, die sich vor der großen Silvesterparty noch ein wenig sportlich betätigen möchten, sei der alljährliche Silvesterlauf empfohlen. Vom TSV Westerland seit über dreißig Jahren organisiert, wird das Sylt-Stadion am Silvesternachmittag Treffpunkt für Laufbegeisterte in bunten Verkleidungen. Für eine gute Stimmung sorgen neben der Aufmachung der Teilnehmer auch Berliner und Punsch. Mehr Ruhe hat man sicherlich bei einem Strandspaziergang, der auf Grund des 40 Kilometer langen Weststrands richtig lange dauern kann.

Exklusiv speisen zu fairen Preisen

Wunderschöne Natur, Wind und Wasser, Möwen und Dünen machen Sylt aus. Wenn Sie Ihren Jahreswechsel auf der Insel verbringen, sollten Sie auch einmal im luxuriösen Kampen vorbeischauen oder den Lister Hafen erobern – hier sind Sie am nördlichsten Punkt der Republik. Stärkung verspricht nach einem lange Spaziergang an der Küste der Kuchen in der Kupferkanne in Kampen, oder ein Fischbrötchen von Gosch in List, Westerland oder am roten Kliff. Kult ist auch das Restaurant Sansibar an der Hörnumer Straße. Hier kommt auch der eine oder andere Promi, um in der Hütte in den Dünen zu speisen. Hier geizt man nicht bei den Portionen und der Service ist freundlich. Daher wird eine Reservierung dringend empfolen.

Leuchttürme auf der ganzen Insel

Lange im Voraus ist auch der Hörnumer Leuchtturm im Süden von Sylt ausgebucht. Hier können sich verliebte Pärchen an einem ganz besonderen Ort das Ja-Wort geben. Auch wer an Führungen zum Leuchtturm teilnehmen möchte, muss sich rechtzeitig um eine Reservierung kümmern. Weiter gibt es noch Leuchttürme in List-West, List-Ost, Kampen und den “LT Rotes Kliff”. Das rote Kliff bietet neben Helgoland die beeindruckendste Steilküste entlang der Nordseeküste, und wenn abends die Sonne untergeht wirkt das Kliff tatsächlich blutrot.

Die letzten Wanderdünen

Auch für die Wanderdünen ist Sylt bekannt. Bei List haben die letzten Wanderdünen Deutschlands ihren Platz und schieben sich dank starkem Westwind immer weiter nach Osten hin. Das gesamte Gebiet um die bis zu 35 hohen Dünen steht unter Naturschutz und darf daher von Touristen nicht betreten werden. Ein anderes Naturspektakel dürfen die Gäste aber gerne einmal zu Fuß erkunden – genau am anderen Zipfel der Insel. Bei Hörnum-Odde bietet auch die Schutzstation Wattenmeer interessante Führungen um das von Sturmfluten immer kleiner werdende Südende der Insel an.

Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt in List

Wer noch mehr über die Nordsee und das tägliche Leben mit den Gezeiten erfahren möchte, sollte das Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt in List besuchen. Das Museum widmet sich Themen wie Kräfte der Nordsee, Leben mit Naturgewalten und Klima, Wetter, Klimaforschung. Besonders spannend sind hierbei der Wellenkanal und der Watttunnel, aber auch ein Sturmraum ist im Museum zu finden. Dazu wurde sogar ein arktisches Forschungslabor nachgebaut, in dem auch die Museumsbesucher sich einmal wie am Nordpol fühlen können.

(Bild: © Helmut Blum/pixelio.de)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>